Markttrends und Preisentwicklungen | Metropolregion München | Landsberg am Lech

02.10.2018 10:55

Entscheidungen auf der Grundlage von Fakten - Markttrends und Preisentwicklungen

Die Frage wo soll ich investieren hängt unter anderem von den Erwartungen in das Investment ab. Zudem sollte die Entscheidung immer Prognosen, die auf der Grundlage von seriösen Markbeobachtungen basieren, getroffen werden. Wissen ist Vorsprung.

Grundsätzlich werden von den Fachleuten der diversen Interessensgruppen und auch selbst ernannten Experten Statements abgegeben. In der Regel sollte man auf diese Aussagen als auch auf Veröffentlichungen in diversen Zeitungen nicht vertrauen. Die Veröffentlichungen der Gutachterausschüsse sind jedoch eine gute Grundlage. Regelmäßig werden, von den Gutachterausschüssen der Großstädte, Berichte veröffentlicht. Für uns Landsberger ist somit der Bericht des Gutachterausschusses in München von Bedeutung. Insbesondere deshalb, da sich immer wieder gezeigt hat, dass sich das Immobilienmarktgeschehen in unserer beliebten Kleinstadt bzw. Landkreises, stark an den Tendenzen der Landeshauptstadt orientiert. Wenn auch auf deutlich niedrigerem Niveau und zeitverzögert geht der Trend in die gleiche Richtung. Deshalb möchte ich Ihnen die letzten Aussagen zu den Markttrends und Preisentwicklungen hier vorstellen (Quelle: Halbjahresbericht 2018 des Gutachterausschusses München):

Nach den Rekordzahlen am Eigentumswohnungsmarkt in hat der Gutachterausschuss im 1. Halbjahr 2018 einen Rückgang der Vertragszahlen und auch des gesamten Geldumsatzes festgestellt. Der Rückgang des Geldumsatzes ist hier jedoch nicht mit einem Rückgang der Preise zurückzuführen. Bei den Wohnimmobilien wurden erneut Preissteigerungen festgestellt, was auf die unverändert hohe Nachfrage zurückzuführen ist. Es kann somit immer nicht vom Ende des Booms am Wohnungsmarkt gesprochen werden. Nach ersten Auswertungen sind dabei die Preise für Eigentumswohnungen nochmals deutlich gestiegen. Auch die Marktzahlen von Wohnbaugrundstücken (bebaute und unbebaute) waren im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Bei anhaltend hoher Nachfrage nach Wohnimmobilien und gestiegenen Preisniveau kann dies nur mit einer Verknappung des Angebots erklärt werden.

Preisentwicklungen:

  • die Preise für individuelle Wohnbaugrundstücke (durchschnittliche und gute Wohnlagen) im ersten Halbjahr 2018 liegen im Mittel rund 20 % über den aktuellen Bodenrichtwerten zum 31.12.2016
  • deutlicher Preisanstieg bei Mietwohnhäusern - durchschnittlicher Liegenschaftszinssatz rund 1,8 % (!!), Ertragsfaktor (Vielfaches des Jahresrohertrags) durchschnittlich rund 42-fach (!!) - Spanne 32 bis 53-fach; somit extrem niedrigen Renditen für Mietwohnhäuser
  • Neubauwohnung in durchschnittlichen Wohnlagen sind seit 2009 von 3.400 €/m² auf mittlerweile 7.500 €/m² Wohnfläche gestiegen
  • Neubauwohnung in guten Wohnlagen sind seit 2009 von 4.000 €/m² auf mittlerweile 8.200 €/m² Wohnfläche gestiegen
  • Bestandswohnungen in durchschnittlichen und guten Wohnlagen, sind seit 2009 von 3.000 €/m² auf mittlerweile ca. 7.000 €/m² Wohnfläche gestiegen; dabei ist zu bemerken, dass mir persönlich auch deutlich höhere Preise bekannt sind.
  • Preisniveau von Neubau-Doppelhaushälften in durchschnittlichen und guten Wohnlagen rd. 1.100.000 € -> 8.450 €/m² Wohnfläche; Bestands-DHH 970.000 €/m² Wohnfläche
  • Preisniveau von Neubau-Reihenmittelhäusern in durchschnittlichen und guten Wohnlagen rd. 1.025.000 €, -> 8.200 €/m² Wohnfläche; Bestands-RMH 800.000 €/m² Wohnfläche

Aktuell wird das Thema „sind die hohen Preise für Wohnimmobilien in unserer Region stabil bzw. steigen diese noch weiter“ kontrovers diskutiert. Von einer Reduzierung der Werte für Wohnimmobilien in unserer Region gehe ich mittelfristig nicht aus. Eine sichere Prognose kann Ihnen jedoch niemand geben, denn Prognosen bleiben subjektive Einschätzungen, wenn auch sie von Experten mit einem gereiften Fachwissen und Datenmaterial getroffen werden. Sollte dennoch jemand bei Ihnen den Eindruck erwecken wollen, er wisse, wie sich der Wert der Immobilie, oder noch schlimmer der Aktie, entwickelt, dann wissen Sie: Dass ist der falsche Berater. Alles Gute für Ihre Investmententscheidung. Ihr Christian Schaffner

Quelle: Landsberger Monatszeitung – Oktober 2018

 

Online-Exposé

Um diese Webseite im vollständigen Funktionsumfang zu nutzen, werden Cookies benötigt.Datenschutz