Grundsteinlegung | Micro-Living | Kaufering | 17. Mai 2018

18.05.2018 11:59

In Kaufering entstehen derzeit zwei Gebäude für 60 Mikrowohnungen. Im Sommer nächsten Jahres können die Bewohner einziehen. Gestern wurde der Grundstein gelegt

Dieser Markt wächst weltweit nahezu ungebremst: möblierte Kleinwohnungen. Vor allem Firmen, Manager, Pendler, Studenten, Auszubildende, Singles und junge Erwachsene interessieren sich dafür. Sie alle suchen bezahlbaren, möblierten Wohnraum in guter Lage – nicht nur in der Großstadt. Und so stehen die Interessenten beim Landsberger Immobilienunternehmen Inventus.blue Schlange, die eine der 60 Mikrowohnungen unweit des Kauferinger Bahnhofs erwerben wollen. Gestern Vormittag wurde auf der Baustelle der symbolische Grundstein gelegt.

Peter Kerler ist gebürtiger Landsberger und zusammen mit Heide Groz Geschäftsführer und Eigentümer von Inventus.blue. Seit über zehn Jahren beschäftigt er sich mit Mikrowohnungen, baute unter anderem in Bremen, Lübeck und Hannover Gebäude mit über 300

„Die Nachfrage ist groß.“

Apartments. „Die Nachfrage ist groß“, sagt er. Das Grundstück in der Bahnhofstraße in Kaufering hat er schon seit zweieinhalb Jahren im Blick. Zuerst dachte er an Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser, ehe er die Fläche für „Micro-Living“entdeckte. Der Schlüssel zum Erfolg sei ein einfacher Kniff gewesen. Die beiden Baukörper mit Laubengängen wurden in L-Form angeordnet. Dadurch könnten alle Apartments nach Süden oder Westen ausgerichtet werden.

Seit Januar haben Kerler und Groz die Baugenehmigung in der Tasche. Zunächst wurde der Baugrund von Altlasten befreit, derzeit werden die Fundamente betoniert. Mit der Grundsteinlegung beginnt laut Kerler der Einzelverkauf der Wohnungen. Im Erdgeschoss gibt es 23 Apartments mit 25 Quadratmetern, im Obergeschoss 23 mit 21 Quadratmetern und französischem Balkon sowie im Dachgeschoss Einheiten mit 28 Quadratmetern und zwei mit 49 Quadratmetern jeweils mit Dachterrasse.

Der Kaufpreis für ein möbliertes Apartment beginnt bei 135 000 Euro. Kerler möchte einen Teil der Wohnungen selbst vermieten. Als monatliche Kaltmiete schweben ihm rund 450 Euro vor. Die Apartments im Dachgeschoss seien komplett barrierefrei erreichbar, zudem gebe es Gemeinschaftsanlagen wie Abstellund Waschmaschinenräume. In der Tiefgarage gibt es 50 Park- plätze, oberirdisch 16, dazu 120 Stellplätze für Fahrräder.

In den Apartments, die im Sommer nächsten Jahres fertiggestellt sein sollen, sollen die Bewohner ankommen, auspacken und sich sofort zu Hause fühlen. „Gemeinsam mit einem Architekturpsychologen hat das Architektenteam ein modernes Wohnkonzept entwickelt“, sagt Peter Kerler. Ziel sei es gewesen, in einem Apartment verschiedene Raumzonen zu schaffen. Durch flexible Möbel und mit wenigen Handzwölf griffen könnten verschiedene Räume wie zum Beispiel Kochen/Essen, Arbeiten im Homeoffice, Wohnen und Schlafen gebildet werden.

Kauferings Bürgermeisterin Bärbel Wagener-Bühler sieht in den Mikrowohnungen eine ideale Lösung für Singlehaushalte und Landsbergs Oberbürgermeister Mathias Neuner ein spannendes Projekt, bei dem sich die Stadt einiges abschauen könne. „Wir brauchen so etwas dringend“, sagte er gestern bei der Grundsteinlegung.

Online-Exposé

Um diese Webseite im vollständigen Funktionsumfang zu nutzen, werden Cookies benötigt.Datenschutz